Rund um Photovoltaik

Mit dem Begriff Photovoltaik bezeichnet man die technische Fähigkeit, aus Sonnenlicht Energie zu gewinnen und sie in Form elektrischen Stroms für den Menschen nutzbar zu machen. Anfangs wurde diese Technologie aufgrund der hohen Kosten vorwiegend in der Raumfahrt verwendet. Mittlerweile ist es dank staatlicher Förderung und einer starken Nachfrage im privaten und gewerblichen Sektor bedenkenlos möglich, eine lukrative und technisch ausgereifte Photovoltaikanlage direkt auf dem eigenen Dach zu betreiben. Viele machen es bereits vor und so war es 2012 zum ersten Mal möglich, 25% des Energiebedarfs in der gesamten Bundesrepublik aus regenerative Energien – also auch Photovoltaik – zu decken.

Vereinfacht dargestellt funktioniert das Prinzip folgendermaßen: Die Solarmodule auf Ihrem Dach generieren Gleichstrom, welcher per Strangleitung zu Ihrem Wechselrichter geführt wird. Dort, im Herzstück Ihrer Anlage, wird der Gleichstrom zu haushaltsüblichem Wechselstrom gewandelt und anschließend in Ihrem Zählerschrank mit Ihren Hausnetz und dem öffentlichen Stromnetz verbunden. Sie nutzen den bereitgestellten Sonnenstrom bis zu einem gewissen Grad und verkaufen den Rest durch das EEG abgesichert an das öffentliche Netz – also an Ihre Nachbarn. Die zusätzlich zum Gratis-Strom vom Dach benötigten Enerige beziehen Sie wie eh und je von Ihren Netzbetreiber weiter – nur das dieser Betrag um bis zu 30% schrumpft!

PV-Schema2 Schema: Photovoltaik

Der Montageablauf ist relativ unkompliziert: Nach Bereitstellung des Gerüsts wird die Unterkonstruktion montiert und die Kabelwege verlegt. Es werden Module und der Wechselrichter montiert sowie die Strangleitungen vom Dach zum Wechselrichter geführt. Es folgt der Abbau des Gerüsts und der Netzanschluss der Anlage durch einen Techniker, alles aus einer Hand. Bei normalen Bedingungen und einer Anlage von ca. 5 kWp ist die Aufdachmontage samt Gerüst und DC-seitiger Kabelführung i. d. R. nach 2 Tagen abgeschlossen.

Die oft gestellte Frage: “Lohnt sich Photovoltaik denn überhaupt noch?” kann man getrost mit Ja! beantworten. Durch die fortlaufende Entwicklung hin zur Serienreife und den damit verbundenen Preisverfall der Anlagenteile konnte die Kürzung der staatlichen Subventionen größtenteils aufgefangen werden. Zum Vergleich: Lag der Netto-Modulpreis für Großhandelsware 2007 noch bei ca. 3.500,- € pro kW/p, war er 2012 bereits auf rund 1.000,- € pro kW/p gesunken.                                                                                             Die Zeiten als Großanlagen dank üppiger steuerlicher Bezuschussung mit 15%, 20% Rendite pro Jahr ans Netz gingen sind zwar vorbei und die Bundesregierung hat das EEG dahingehend angepasst. Jedoch bietet die Photovoltaik speziell für Privathaushalte nach wie vor eine angemesse Investitionsperspektive und die Möglichkeit, sich von den kontinuierlich steigenden Strompreisen unabhängiger zu machen.

Eigenverbrauch statt Einspeisung ist die Devise für die Zukunft. Dezentrale Stromversorgung soll die Netze entlasten, den Strom bezahlbar halten und zusätzliche Großkraftwerke unnötig machen. Photovoltaik entwickelt sich weg von einer reinen finanziellen Investition hin zu einem Teil der energetischen Gesamtsanierung Ihres Wohn- oder Geschäftshauses. In Zukunft ist der Ertrag Ihrer Anlage weniger von der staatlichen Subvention abhängig und stärker an den kontinuierlich steigenden Strompreis gebunden und ökologische Aspekte verschmelzen immer stärker mit wirtschaftlichen Gesichtspunkten.

Für die nahe Zukunft sind durch die zusätzliche Koppelung von Photovoltaik und Solarstromspeicher Selbstversorgungsraten von 60% keine Utopie mehr. Das aktuelle staatliche Marktanreizprogramm für Solarstromspeicher startet zum 01.05.2013, gefördert werden ca. 30% der Anschaffungskosten. Allgemeine Informationen zur Speicherförderung finden Sie im Hintergrundpapier des BSW:

http://www.solarwirtschaft.de/fileadmin/media/pdf/Speicherprogramm_Hintergrundpapier.pdf

Wir raten jedoch: vorsichtige Zurückhaltung bei der Anschaffung, lassen Sie sich ausführlich beraten und vergleichen Sie die Produkte genau. Die Speichertechnologie ist zwar eine vielversprechende Weiterentwicklung der Solarstromnutzung, jedoch steckt Sie noch in den Kinderschuhen und es fehlt an Erfahrungswerten. Die Auswahl an Herstellern und Systemen bedingt eine sorgfältige Prüfung und Anpassung an die Anforderungen Ihrer Solaranlage sowie Ihres Nutzungsverhaltens. So können Sie sicherstellen, dass Ihre Anlage Ihnen Nutzen statt Ärger einbringt.

Lassen Sie sich von der Sonne verwöhnen und versorgen – werden Sie selber Energieversorger und nutzen Sie die Einspareffekte: Als Privatmann oder Geschäftstreibender. Wir helfen Ihnen dabei.

 

Unser Service an Sie:                                                                                                             Gerne beraten wie Sie persönlich und detalliert zum Thema Sonnenstrom vom Dach. Für einen tiefergehenden Überblick empfehlen wir folgende Links: